4. Forum christlicher Führungskräfte
Freitag und Samstag, 9. – 10. März 2018
Forum Fribourg – Expo Centre

«Reculer pour mieux sauter» – oder mit neuem Anlauf die Zukunft wagen

Zuhören

Am Forum erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, hinter die Fassade von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kirche und Kultur zu blicken. Erfahrene Verantwortungsträger erzählen von ihren beruflichen und privaten Siegen und Niederlagen, geben Einblick in ihren Alltag und gehen auf Fragen ein. Zuhören lohnt sich!

Diskutieren

Führungspersönlichkeiten eröffnen mit ihren Referaten neue Vorstellungsräume rund um das Thema «gewinnen-verlieren» und schaffen so die Grundlage für spannende Diskussionen. Ob in der Pause, beim Lunch oder an den Messeständen: Das Forum bietet vielfältige Gelegenheiten, das Gehörte im gegenseitigen Austausch zu vertiefen.

Vernetzen

Es braucht Führungspersonen, die zu ihren Niederlagen und Siegen stehen: «Reculer pour mieux sauter» – oder mit neuem Anlauf die Zukunft wagen. Damit können sie gerade für Nachwuchsunternehmerinnen und -unternehmer ein Vorbild sein. Das Forum bietet jungen wie erfahrenen Verantwortungsträgern eine wirkungsvolle Plattform, sich zu vernetzen.

In Kürze

Freitag, 9. März 2018, 9.30 Uhr bis 22 Uhr
Samstag, 10. März 2018, 8.30 Uhr bis 15 Uhr
Forum Fribourg – Expo Centre

Thema

«gewinnen-verlieren» – Ganz speziell Führungspersonen erfahren, dass zum Leben nicht nur Siege, sondern auch Verlieren, auch die Schwäche, auch das Zurücktreten, auch das Scheitern gehören. Am Forum 2018 wird dieser Spannungsbogen anhand von Keynotes und Erfahrungsberichten aus erster Hand beleuchtet.

Referate

Rund 20 Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kirche und Kultur: Sie durchleuchten aus verschiedenen Blickwinkeln, was es für Menschen in Verantwortung bedeutet, an Niederlagen und Siegen zu wachsen. Es wird in Deutsch oder Französisch gesprochen und jeweils in die andere Sprache übersetzt.

Ausstellung

Drehscheibe, um Partner und Inspirationen zu gewinnen: Begleitend zum Programm ist permanent eine Ausstellung geöffnet mit cirka 50 Ausstellern aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Medien und Kirche.

Referenten

Keynotes

Roland Decorvet

Der Romand war über 20 Jahre für Nestlé tätig, zuletzt als Vorstandsvorsitzender von Nestlé China. Im Frühling 2014 wechselte Decorvet zur christlichen Hilfsorganisation «Mercy Ships». Er fungiert seither als geschäftsführender Direktor des grössten privaten Hospitalschiffs der Welt, der «Africa Mercy». Das Schiff steuert Entwicklungsländer an und hilft den Menschen vor Ort unter anderem mit medizinischer Versorgung.

Notker Wolf

Von 2000 bis 2016 war Notker Wolf Abtprimas der Benediktiner in Rom und damit oberster Repräsentant von weltweit mehr als 20’000 Mönchen, Nonnen und Schwestern. Heute lebt er wieder in seinem oberbayerischen Heimatkloster Sankt Ottilien.

Steven Croft

Steven Croft (1957) ist seit 2016 Bischof von Oxford der Church of England. Zuvor war er von 2009 bis 2016 Bischof von Sheffield. Steven Croft studierte bis 1980 Klassische Altertumswissenschaft und Theologie. 1984 doktorierte er zum Thema «The identity of the Individual in the Psalms» («Die Identität des Individuums in den Psalmen»). 2004 wurde Croft von den Erzbischöfen von Canterbury und York beauftragt, beim Aufbau von «Fresh expressions» («Neue Ausdrucksformen») mitzuarbeiten. Croft gehört seit 2013 als Geistlicher Lord dem House of Lords an, dem Oberhaus des britischen Parlaments. Er führt einen Blog und ist Autor u.a. des Buches «The Gift of Leadership – 10 bibllical reflections». Croft ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Günter Müller-Stewens

Günter Müller-Stewens war von 1991 bis 2017 Professor an der Universität St. Gallen (HSG) und Direktor des Instituts für Betriebswirtschaft. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Regensburg (1977 Dipl.-Kfm.), promovierte an der Universität München (1981 Dr. rer. pol.) und habilitierte an der Universität Stuttgart (1987 Dr. rer. pol. habil). Von 1987 bis 1991 war er Universitätsprofessor an der Universität Duisburg. Sein Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt ist das Strategische Management, zu dem er zahlreiche Publikationen verfasst hat. Seit 2013 leitet er an der Benediktineruniversität San Anselmo in Rom den Kurs «Leadership & the Rule of St. Benedict» für Mönche und Nonnen in Führungsfunktionen in den weltweiten Klöstern des Ordens.

Jean-Pascal Bobst

Ist Konzernchef der Bobst-Gruppe. Das börsenkotierte Unternehmen aus Lausanne stellt Maschinen und Anlagen für die Verpackungs- und Etikettenindustrie in rund 50 Ländern her. Es erwirtschaftet mit knapp 5‘000 Mitarbeitenden einen Umsatz von 1.4 Milliarden Franken.

Practices

Hans-Ulrich Lehmann

Der Präsident des EHC Kloten ist Inhaber der Lehmann-Holding, die in den Bereichen Mobilkommunikation, Seminar- und Eventhotelbranche tätig ist. Lehmann war bereits mit 24 Jahren Finanzchef beim Zürcher Milchverband und hat in jener Zeit auch eine Teppichfabrik geleitet. Später war er der erste Importeur von Nokia-Handys und Gründer des Mobiltelefonverkäufers Mobilezone.

Rudolf Wötzel

Als Investmentbanker war er bei der UBS, der Deutschen Bank und bei Lehman Brothers für Fusionen und Übernahmen im deutschsprachigen Raum zuständig. Als Projektleiter verantwortete er Milliardendeals – darunter auch den Verkauf der Swiss an die Lufthansa. Heute sieht er sich als Unternehmer des eigenen Lebens mit einem Portfolio an beruflichen Aktivitäten: Als Erfolgsautor («Über die Berge zu mir selbst»), als Berghütten Hotelier (das «Gemsli» im bünderischen Klosters), als Investor sowie schwerpunktmässig als Coach und Berater. Sein Anliegen: Unternehmer und Führungsteams bei deren persönlichen und beruflichen oder organisatorischen Entwicklung begleiten.

Yves Ettlin

Yves Ettlin ist Geschäftsführer Finanzen & Administration beim Schuh- und Sportunternehmen Dosenbach-Ochsner. Zuvor war der Betriebsökonom und diplomierte Controller in verschiedenen leitenden Funktionen bei Gate Gourmet, Ascom Zelcom und Zellweger Telecommunications tätig – zuletzt als CEO a.i. und Head of Commercial & Finance der Compass-Group (Schweiz) AG.

Johannes und Jürg Läderach

Nach seiner Ausbildung zum Konditor war Jürg Läderach in die Mission nach Indien gezogen, als eine schwere Krankheit seines Vaters ihn zurück in die Schweiz und schrittweise in die Verantwortung bei Confiseur Läderach führte. Als Geschäftsführer machte er Läderach durch die Übernahme der Merkur-Filialen bekannt. Sohn Johannes schloss 2011 sein Wirtschaftsstudium an der HSG ab und ist heute Verkaufsleiter von Läderach Professional. Das Glarner Unternehmen ist in den letzten zwölf Jahren von 170 auf rund 800 Angestellte angewachsen, betreibt mittlerweile 50 Filialen und erzielt einen Jahresumsatz von 120 Millionen Franken.

Dora Aebi-Küpfer

Lehrerin, Theologin, Unternehmerin: Dora Aebi-Küpfer verbindet die verschiedenen Disziplinen im Geschäfts- und Beratungsalltag. Als Mitglied der Geschäftsleitung und Verwaltungsratspräsidentin von Aebi-Kaderli Baumschulen AG kennt sie die komplexen und vielschichtigen Herausforderungen im Geschäftsalltag. Zudem ist sie als selbständige Unternehmensberaterin bei Wachstum.ch tätig und beratet Führungskräfte.

Lebensbilder

Rudolf Szabo

Sein ehemaliges Bauunternehmen setzte Rudolf Szabo in den Sand. Der finanzielle Druck, die drohende Scheidung und Trennung von den fünf gemeinsamen Kindern führte den ehemaligen Grenadier-Uof zu sieben Raubüberfällen auf Banken, Postämter und einen reichen Liebhaber seiner Ex-Frau. Im Gefängnis kam er mit Hilfe eines einfühlsamen Gefängnisseelsorgers, einer konfrontativen Therapeutin und eines engagierten Sozialarbeiters wieder auf Kurs und arbeitet heute als Konflikt- und Aggressivitätstrainer. Unter anderem mit kriminellen- und gewalttätigen jungen Erwachsenen.

Brigitte und Benjamin Kissling

Brigitte ist Lebensberaterin im Bereich Seelsorge und führt eine eigene Praxis. Vorher war sie stellvertretende Leiterin Pflege in der Inneren Medizin am Universitätsspital mit einer Führungsspanne von über 130 Mittarbeitenden. Benjamin ist seit zehn Jahren Consultant und Coach im Banken- und Versicherungsbereich mit den Schwerpunkten Verkauf, Risk Management und Finance. Vorher hatte er verschiedene Führungsaufgaben in Banken und Versicherungen, unter anderem als stellvertretender CEO einer Versicherungsgesellschaft.

Dominique de Buman

Dominique de Buman ist ein Urgestein von Freiburg. Er entstammt einer alten Freiburger Familie und absolvierte am Collège St-Michel die Matura. 1980 schloss er an der Universität seiner Geburts- und Heimatsstadt das Jurastudium ab. Von 1986 bis 2003 war er Abgeordneter im Grossen Rat des Kantons Freiburg und präsidierte 2001 das kantonale Parlament. 1986 trat er ebenfalls in den Gemeinderat der Stadt Freiburg ein und war von 1994 bis 2004 Stadtpräsident. Seit 2003 ist er für die CVP im Nationalrat und seit 2004 Vizepräsident der CVP Schweiz. Im 2018 ist er Präsident des Nationalrates der «höchste Schweizer». Dort ist er Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK). Weitere Mandate sind Präsident des Schweizer Tourismus-Verband, Präsident Seilbahnen Schweiz sowie Präsident der Stiftung Bibliomedia Schweiz.

 

 

Moderation

Ladina Spiess

Ihre Stimme kennt man aus dem Radio: Ladina Spiess war über elf Jahre als Moderatorin bei Radio SRF1 tätig. Was viele nicht wissen: Die Glarnerin machte einst eine Ausbildung am Theologisch-Diakonischen Seminar in Aarau und war eine Zeitlang als Religionslehrerin tätig. Bei der evangelischen Radioagentur kam sie dann auf den Radio-Geschmack.

Marius Frey

Aufgewachsen in Genf, lebt der vierfache Familienvater heute in einem neuzeitlichen Kloster im Berner Oberland. Seit gut zehn Jahren ist der ehemalige Pfarrer in der Geschäftsleitung eines grösseren internationalen KMU tätig. Er hat eine breite Erfahrungspalette in den Bereichen Gründung, Führung und Change­Management.

Markus Baumgartner

Nach der Tätigkeit als Devisenhändler bei einer Grossbank kam er zum Journalismus und arbeitete in den 1990er-Jahren als Wirtschaftsjournalist unter anderem für den Tages-Anzeiger und die Wochenzeitung «Cash». Seit 2001 ist Markus Baumgartner als Unternehmensberater für Kommunikation & Marketing tätig und führt mittlerweile seine eigene Agentur.

Comedy und Musik

Peter Wild

Peter Wild, 1962, absolvierte eine Profiausbildung an der Mimenschule Ilg in Zürich. Mit dem aktuellen Soloprogramm «Theo macht Theater» ist er schweizweit unterwegs. 1990 begann Peter Wild seine 20-jährige, intensive Zusammenarbeit mit seinem Bühnenpartner Alexander Zimmerling. Sie waren mit über 1200 Auftritten und 420 Kursen und Seminare für Erwachsene und Kinder als «Wildlinge» in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Holland unterwegs. Dazu gehörten diverse TV-Auftritte u.a. bei «Benissimo», «Top of Switzerland» oder am «Humorfestival Arosa».

Martin Villiger

Martin Villiger, 1972, hat eine klassische Pianisten-Ausbildung hinter sich. Er gehört zu einer neuen Generation von Musikern, die von klein auf in die Multimediawelt hinein gewachsen sind. Martin Villiger hat Kompositionen für Dokumentarfilme, Werbekampagnen und andere Kunstformen wie Zirkus, Tanztheater oder Installationen kreiert. Im Archiv des Schweizer Fernsehens sind seine Musikstücke schon fast auf 1000 angewachsen. Martin Villiger nennt sein Live-Konzerte «Sofortkompositionen». Er lädt renommierte Musiker ein, um zusammen Musik aus dem Moment entstehen zu lassen. Die Musiker treffen sich zum ersten Mal ohne Vorbereitung. Das Publikum bestimmt die Themen.

Bene Müller

Bene Müller hat einen Abschluss der Jazzschule Bern (1985). Er spielte in einer Vielzahl von Bands mit, erteilte Instrumentalunterricht, hat verschiedene CD-Produktionen mit eigenen Stücken realisiert sowie auch Nachwuchsmusikern geholfen. In den letzten Jahren sammelte er vermehrt Erfahrungen in verschiedenen Musikprojekten mit internationalen Künstlern. Im NGO-Umfeld hat er den Bereich der kontemporären Kirchenmusik im deutschsprachigen Raum nachhaltig mitgeprägt. Dies umfasst die Durchführung von theoretischer Ausbildung, Workshops und gezieltem Coaching. Er hat über 200 Songs für den kirchlichen Gebrauch geschrieben. Bene Müller ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

  • Impressionen Forum 2016

  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016
  • Impressionen Forum 2016

Startup-Forum
Freitag, 9. März 2018, 15.30 bis 18 Uhr

Der Kick für Startups

Chance für vier Jungunternehmer

Bewerben, gewinnen, präsentieren: Das Forum 2018 bietet vier Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern die einmalige Chance, ihr Startup einer Vielzahl von erfahrenen Unternehmern und potenziellen Partnern vorzustellen. Startups aus allen möglichen Bereichen können sich zwischen August und Oktober 2017 für die begehrten Präsentationen bewerben.

Lassen Sie sich inspirieren

Tauschen Sie sich mit Nachwuchsunternehmerinnen und -unternehmern aus. Die vier besten Startup-Projekte präsentieren sich an einem eigenen Messestand. Dort profitieren sie im Austausch mit erfahrenen Verantwortungsträgern und profilierten Unternehmern von deren Know-how und können ihre Visionen und Ideen auch mit anderen Startup-Initianten diskutieren.

Bauen Sie Ihr Netzwerk aus

Am Startup-Forum profitieren nicht nur die vier prämierten Startup-Projekte. Alle Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer – oder solche, die es werden wollen – erhalten dank der spannenden Grossgruppenmoderation viele wertvolle Tipps. Vor allem aber bietet ihnen das Startup-Forum eine wirkungsvolle Plattform, sich zu vernetzen.


mehr Informationen

CEO-Podium

Auf Augenhöhe mit CEOs

Herausforderungen der Führungsspitze

CEOs haben es geschafft. Sie haben Karriere gemacht, stehen an der Spitze, können schalten und walten, den letzten Entscheid treffen. Scheinbar. Auch sie haben mit Begrenzungen zu kämpfen – Verwaltungsrat, wegfallende Eurountergrenze, ethische und eigene Ansprüche. Wie gehen sie damit um? Am CEO-Forum stehen die CEOs Rede und Antwort.

Werte, Ressourcen, Verantwortung

Wie kann ein CEO die Werte eines Unternehmens prägen? Wie werden diese Werte Realität? Wie motiviert und fördert ein CEO seine Kaderleute? Wie managen sich die CEOs selber? Wie halten sie ihre Lebensbalance bezüglich Ruhezeiten, Fitness und Hobbys? Wie sehen sie ihre Verantwortung für die Gesellschaft?

Stellen Sie den CEOs Ihre Fragen

Am CEO-Podium werden diese Fragen erörtert. Zudem können die Teilnehmenden im Vorfeld Ihre Fragen stellen. Moderator und Kommunikationsberater Markus Baumgartner bezieht die Fragen in geeigneter Form ein. Welche Fragen wollten Sie einem CEO schon lange mal stellen?

Teilnehmende CEO’s

Kristine Braden

Die Amerikanerin ist gleichzeitig Länderchefin der Citigroup Switzerland und Chefin des Investmentbankings in der Schweiz, Monaco und Liechtenstein. Braden studierte einst Politikwissenschaft an der University of California in Berkely und schloss mit Auszeichnung ab. Danach startete sie ihre Bankerkarriere bei der Deutschen Bank in New York. Neben ihrem Beruf engagiert sie sich als Stiftungsrätin von Opportunity International gegen die Armut.

Hans-Peter Bareth

Bareth ist Geschäftsführer der Rimuss- und Weinkellerei Rahm – dem führenden Produzenten von Traubensaft- und Weinspezialitäten in der Deutschschweiz. Das 1945 gegründete Familienunternehmen mit Sitz im schaffhausischen Hallau beschäftigt heute 46 Mitarbeitende. Betriebsökonom Bareth sammelte seine Erfahrung zuvor als Verkaufsdirektor bei Valser und als Head of Key Account Management bei Coca Cola.

Hans Hess

Bekannt ist der diplomierte Werkstoff-Ingenieur insbesondere als Präsident von Swissmem sowie als Vize-Präsident von economiesuisse. Hans Hess war zehn Jahre lang CEO von Leica Geosystems und gründete 2006 das Beratungsunternehmen Hanesco. Heute ist er Verwaltungsratspräsident der Comet Holding sowie der Familiengesellschaft Reichle & deMassari Holding und Mitglied in den Verwaltungsräten von Burckhardt Compression Holding und dormakaba Holding.

Stellen Sie den CEO's Ihre Frage