Forum erstmals in Winterthur

Forum christlicher Führungskräfte 2020 neu als Tagesseminar.

«Frohes Schaffen!» lautet das Motto des fünften Forums christlicher Führungskräfte, das erstmals als Tagesseminar und erstmals in Winterthur durchgeführt wird – und zwar am Samstag, 20. März 2020. Bereits am 5. April diesen Jahres findet in Lausanne ein französischsprachiges Forum statt.

 

Wie gehen Verantwortungsträger mit den Wechselwirkungen zwischen Sinnsuche, Lebensglück, Erfolgsdruck und Unternehmenskultur um? Diese Frage beleuchten rund 20 Referierende am Forum christlicher Führungskräfte 2020, das erstmals in Winterthur und neu als Tageseminar stattfindet. Ein Jahr vor dem Managementkongress, den alle zwei Jahre mehrere hundert Führungskräfte besuchen, gibt der Vorstand verschiedene Konzeptänderungen bekannt: Nachdem das Forum bislang in Bern oder Fribourg zweisprachig an zwei Tagen stattfand, wird dieses und nächstes Jahr je ein eintägiges französisch- und ein deutschsprachiges Forum organisiert: Dieses Jahr im Hotel Aquatis in Lausanne am Freitag, 5. April 2019, und nächstes Jahr am Samstag, 20. März 2020, in der Parkarena Winterthur.

 

Vom Regierungsrat bis zum Chefökonom

Bereits ein Jahr vor dem Forum in Winterthur wurden die ersten Referentinnen und Referenten bekanntgegeben. Mit dabei sind etwa der Zuger Regierungsrat und ehemalige Unternehmer Andreas Hostettler, der Managementberater Andreas Krafft, der selbständige Führungscoach Andreas Pfeifer, der Forschungs- und Entwicklungschef der Sika Gruppe, Urs Jäger, oder Adriel Jost, Chefökonom des Wirtschaftsberatungsunternehmens Wellershoff & Partners. Individualpsychologin und «Humor-Fachfrau» Beatrix Böni beleuchtet das Thema «Frohes Schaffen» aus verschiedenen Perspektiven und berichtet von ihren beruflichen Erkenntnissen in Schauspiel sowie Clownpädagogik.

 

Austausch steht im Vordergrund

Zwischen den Referaten am Forum christlicher Führungskräfte sorgt Pianist Martin Villiger für musikalische Abwechslung. In erster Linie ist das Forum aber eine Austauschplattform für Führungskräfte aus allen möglichen Bereichen in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kirche, die von Erfahrungen profitieren und sich vernetzen möchten. Anmelden kann man sich via www.forum2020.ch. Bis Ende Juli 2019 profitiert man vom Frühstbucherrabatt.

«Frohes Schaffen!» – mehr als eine Floskel: Am Forum christlicher Führungskräfte 2020 teilen Persönlichkeiten ihre Erfahrungen rund um Unternehmenskultur, Lebenssinn und Erfolgsdruck.

«Frohes Schaffen» – der Film

«Frohes Schaffen» ist gemäss dem Online-Wörterbuch Wiktionary umgangssprachlich ein Gruss für eine gute Arbeitsmoral oder auch ein launischer Kommentar, der sich auf die anstehende Arbeit bezieht.

 

«Also dann, frohes Schaffen!», heisst etwa so viel wie: «Ich wünsche dir weiterhin viel Spass und Erfolg bei der Arbeit.» Die Floskel entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Es gibt sogar einen Dokumentarfilm zum Thema «Frohes Schaffen» und Arbeitsmoral. Die vielen Online-Kommentare zeigen, wie emotional unterschiedlich die Thematik ausgelegt wird. Das 5. Forum christlicher Führungskräfte geht ihr deshalb konstruktiv auf den Grund. In Winterthur wird am 20. März 2020 die Gratwanderung zwischen Erfolgsdruck und Erfolgserlebnis beleuchtet. Unternehmenskultur und Lebensglück können sich gegenseitig positiv beeinflussen, wie Referierende aus ihrer praktischen Erfahrung mit christlichen Werten zu berichten wissen.

 

Dokumentarfilm «Frohes Schaffen»

Unternehmenskultur und Lebensglück können sich gegenseitig positiv beeinflussen. Wie könnte das gehen? Dieser Frage geht das Forum christlicher Führungskräfte am 20. März 2020 in der Parkarena Winterthur auf den Grund.